Elliott, Stephen, 1771-1830. Stephen Elliott papers, 1791- approximately 1947. Letter from Friedrich Boie to Stephen Elliott, 1818 September 28. gra00020. Archives of the Gray Herbarium, Botany Libraries, Harvard University.

ReadAboutContentsHelp
Correspondence from German entomologist and ornithologist Friedrich Boie (1789-1870) to Elliott in German, dated September 28, 1818. Included is a contemporary manuscript translation of the letter, which mentions Boie’s Scandinavian travels to research birds, his interest in receiving American bird specimens, and his offer to send Elliott some European specimens in return.

Pages

(seq. 1)
Needs Review

(seq. 1)

Kiel im Herzogthum Holstein den 28 Sept 1818.

Auf einer Reise, die ich im verflossenen Sommer nach den nördlichen Theilen von Norwegen machte um meine Kenntnisse in der Naturgeschichte und eine Sammlung von Vögeln, die ich besitze, zu bereichern kam ich nach Drontheim und sah in dem Kabinette der dortigen gelehrten Gesellschaft eine Anzahl von nordamerikanischen Vögeln, die Sie, mein Herr, dorthin versandt um mit der Gesellschaft in Tauschverhältnisse zu treten. Die Vorsteher der dortigen Gesellschaft hatten damals die Güte mir Ihre Adresse mitzutheilen, die ich nunmehr benutze in der Hofnung, daß es Ihnen [vieleicht?] auch lieb sein könnte mit mir eine Verbindung anzuknüpfen, da es nicht schwierig u. kostspielig sein kann uns das was wir einander mittheilen über Hamburg zuzusenden. Mein Kabinet beschränkt sich auf Vögel und ich wünsche daher nur dergleichen von Ihnen zu erhalten. Deutsche u. Nordische Mineralien könnte ich Ihnen neben Europäischen Vögeln wiedersenden. Von nordamerikanischen besitze ich noch [vast?] gar keine und daher brauchen Sie, mein Herr, in der Auswahl der zu sendenden nicht verlegen zu sein. Bloß folgende in Nordamerika einheimische (nach Latham) kömmen auch hier vor und diese besitze ich dann schon: falco fulcus, _ leucocephala, ossifrega, _ columbarius, _ peregrinus, Stryx brachiotos, _ scops, picus martius, _ major, _ tridactilus, parus palustris, _ caeruleus, _ ater, [motevid?]

Last edit over 1 year ago by Nik
(seq. 2)
Needs Review

(seq. 2)

[left-hand page] [22 lines of latin bird names still to be transcribed precede the next paragraph] Von Europäischen Vögeln könnte ich Ihnen gar manche senden u. würde sogleich eine Anzahl senden, wenn ich wüßte, daß Sie dergleichen wünschen. Haben Sie daher die Güte mir was ihre desiderata auch was die Mineralien angeht aufzuschreiben. Wünschen Sie ausgestopfte Sachen oder so bereitete Häute, wie die von Ihnen nach Drontheim gesandten? - Doch habe ich in Betracht der mir

[right-hand page] eben zu sendenden noch einige besondere Wünsche: 1) daß das Geschlecht der zu sendenden Vögel bemerkt werde; 2) Ort u. Zeit um welche sie erschossen wurden. Ds würde ich auch bei dem was ich senden würde beobachten. Sonst verspreche ich nur gut erhaltene Exemplare mitzutheilen.

Ich weiß nicht ob Ihnen, verehrtester Herr, meine Anerbietungen lieb sein werden und [unclear] sind ohne einmal Ihre genaue Adresse geschweige denn Ihre sonstigen Verhältnisse zu kennen. - Bei uns ist es eben nicht ungewöhnlich, daß Liebhaber der Naturgeschichte so in Verbindung treten. - Ich bin ein Königl. Beamter und Ihre Antwort würde unter der Adresse: Justitiarius Boie in Kiel im Holsteinischen. in meine Hände kommen. Ich habe es vorgezogen Ihnen deutsch zu schreiben. Wünschen Sie es, [schreibe?] ich nur andermal französisch oder in Ihrer Landessprache, durch Hilfe eines Uebersetzers. Ich empfehle mich Ihnen unbekanter Weise. F. Boie.

Last edit 2 months ago by Diane Rielinger
(seq. 3)
Complete

(seq. 3)

Translation Kiel — Dukedom of Holstein September 28th, 1818

On a journey — which I made last Summer in the northern Parts of Norway — for the purpose of extending my Know-ledge in Natural History and to enrich a collection of Birds I possess — I came to Drontheim : where in the Cabinet of the Literary Society, I saw a Number of Birds from North America; which you had sent there, to receive in exchange some European Curiosities.

The President of this Society had the goodness of giving me your address, which I now make use of, in hopes that it might perhaps be agreeable to you, to establish with me a similar Connexion. As we can send the Articles for Exchange over Hamburg; there will not be much Difficulty & expence attending it.

My Cabinet consists of Birds only and I therefore should beg you to send me of them, in return for which I could send you minerals of Germany & European Birds.

Of American Birds — I have none, & you therefore need not be particular in your choice. Of Birds which (according to Latham) inhabit both Europe & Amerika — I have the following. viz —

of European Birds — I could send you a great Number & variety. & should have sent you some now, if I had known that it would have been agreeable to you, you will be pleased to acquaint me with

Last edit 2 months ago by Diane Rielinger
(seq. 4)
Complete

(seq. 4)

your wishes, & likewise in what manner you would prefer of preparing the Birds, either stuffed, or in the way those were, you sent to Drontheim?

In respect to the Birds — you would be so kind as to send me — I have some particular wishes. 1, to notice the Sex, & 2dly to Time & place when & where they were shot. This I shall like wise observe with such as I send you.

I do not know whether my Offer will be agreeable to you, as I have not the pleasure of being acquainted with you, or how you are situated & with us it is customary for Amateurs of Natural History to enter in such Connexions.

Your kind Answer, you will be good enough to direct to

Justitiarius Boie at Kiel Herzogthum Holstein

I preferred of writing to you this Time in German if you however wish, I (with the Assistance of a a Translator) shall write the next Letters in French.

I have the Honor etc. (Signed) F Boie.

Last edit over 1 year ago by Nik
Displaying all 4 pages